10. November - 24. November 2021

Visionssuche auf El Hierro/Kanarische Inseln

El Hierro ist der südwestlichste Ort Europas und von allen kanarischen Inseln am wenigsten touristisch erschlossen. Einst galt El Hierro als das Ende der bekannten Welt und ist es im positivsten Sinne noch immer. Gleichzeitig ist sie, wie alle kanarischen Inseln, günstig und leicht zu erreichen. Vor der atlantischen Küste Afrikas gelegen, genießt sie ein subtropisches Meeres-Klima, mit geringen Temperaturschwankungen zwischen Sommer und Winter.

Um den ökologischen Fußabdruck der Anreise auszugleichen, ist pro Teilnehmer*in eine entsprechende Summe im Preis einbegriffen, die von uns an ein Treibhausgas kompensierendes Projekt von ATMOSFAIR gezahlt wird.

Die im November zu erwartenden durchschnittlichen Tagestemperaturen von 23°C, Nachttemperaturen von 18°C und Wassertemperaturen von 21°C, bilden gleichzeitig auch das Jahresmittel dieser Werte dort. Diese Durchschnittswerte bedeuten jedoch nicht, dass es nicht manchmal ungemütlichen Nebel, Nieselregen und starken Wind geben kann, zumal wir uns etwa auf 700 m über dem Meeresspiegel aufhalten werden. Andererseits kann es auch mal bis zu 30°C heiß werden.

El Hierro steht nicht nur zu fast 2/3 unter besonderen Naturschutz, sondern ist auch seit dem Jahr 2000, von der UNESCO, insgesamt als Biosphärenreservat ausgewiesen worden. Sie verfügt über weite menschenleere Landstriche, in denen gefährliche Tiere, wie z.B. Schlangen, nie vorkamen.

Vor- und Nachbereitung werden auf einer alten Finca am Rande des Visionssuche-Gebietes stattfinden. Die Gruppe wird sich dort selbst mit Essen versorgen. Die Kosten für diese Selbstverpflegung betragen im Schnitt 100,- €. Im Haus sind nur Notfall-Betten für Teilnehmer/innen mit körperlichen Gebrechen, weshalb alle anderen sich ihre Zelte auf dem Finca – Gelände aufbauen werden. Kläre mit uns ab, ob Du lieber in Deinem eigenen Zelt, also Deinem eigenen Raum, oder ob Du lieber im Haus, in einem Bett, aber mit anderen zusammen im Raum, schlafen willst, damit wir planen können. Das Haus ist einfach und gut. Es gibt nur ein Bad und eine Toilette für alle Teilnehmer*innen. Das Team wird an einem anderen Ort untergebracht sein.

In der abgeschiedenen und urtümlichen Gegend des „El Rio“, stehen die alten Bäume in größerem Abstand zueinander und geben die grandiose Sicht auf die nahe Meeresküste, sowie auf die Vulkankegel-Mondlandschaft des äußersten Südens frei. Viele vulkanische Höhlen dort, wurden schon von den „Bimbaches“, den geheimnisumwitterten Ureinwohnern El Hierros bewohnt.
Durch den Gebirgszug im Zentrum der Insel geschützt, bietet sich diese menschenleere und stille Gegend als idealer Visionssuche-Ort an. Wo man dort die Sonne im Meer versinken sieht, kommt bis Amerika nur noch Ozean.

Die Anreise erfolgt über Teneriffa, wohin oft sehr günstige Flüge zu bekommen sind. Vom Flughafen Nord fliegen wir dann das letzte Stück mit einem Inselhopper von Binter Air weiter bis El Hierro. Von dort werden wir mit Leihwagen und Taxi zu unserer Finca im Süden der Insel fahren. Ein Leihwagen ist extra für die Gruppe eingeplant, damit Fahrten z.B. zum Supermarkt im nächsten Dorf möglich sind. Ab hier sind alle Kosten für Transport und Unterkunft auf der Insel, durch die 320,00 € Pauschale abgedeckt. Bis El Hierro müssen die Teilnehmer/innen ihre Reise selber finanzieren.

Wir empfehlen zur möglichst guten Koordination der Flüge zu den günstigsten Preisen, unser Stamm-Reisebüro: Erics Reisebüro, Tel.: +49 (0)6421 65789.

Falls Du früher anreisen oder länger bleiben willst, wende Dich bitte wegen der Unterbringung an: Paul Hoyer, C/El Chamorro no. 55, E-38914 El Pinar / El Hierro, Islas Canarias, Espania, Tel.: 0034 669 816 250, Fax: 922 558 928, info@apartamentos-caracol.es, www.apartamentos-caracol.es

Menü