17. November bis 26. November 2023

Zeit nachhause zu kommen

Auf der paradiesische Finca Argayall / La Gomera, dem Paradies im eignen Inneren nachspüren und sich mit einer ansteckenden Gesundheit infizieren

Es gibt einen paradiesischen Ort in uns, der mit offenen Armen darauf wartet, dass wir nachhause kommen. Dort angekommen werden wir feststellen, dass wir diesen Ort in Wirklichkeit nie verlassen, sondern nur nicht mehr für möglich gehalten haben.

An diesem Ort haben wir nie aufgehört zu sein wer wir ur-eigentlich sind und können alles, was unsere Vorfahren und wir davon schon glaubten verspielten zu haben, zurückerlangen.

Wir, maximal 12 Teilnehmer*innen, werden uns in den sieben Tagen des Workshops, entlang einer kraftvollen Metapher, zu diesem Ort auf den Weg machen. Dafür werden wir uns mittels Körperarbeit, kontemplativen Solo-Erfahrungen in der Natur, Atem-Meditationen, Council-Runden, Selbstannahme, Ho´oponopono, wahrnehmungs-psychologischen Übungen und viel Zeit für uns selbst, der Erkenntnis annähern, wer wir aus tiefster spiritueller Sicht wirklich sind, sowie welche Nebelbomben uns üblicherweise die Sicht darauf verschleiern.

Am Ende wird es darum gehen, durch welche Praktiken wir mit jenem Ort verbunden bleiben können, auch wenn wir in die Welt der 10 000 Dinge zurückkehren.

Der paradiesische Veranstaltungsort

Die idyllische Finca Argayall, mit seinen üppigen tropischen Gärten und eigener Quelle, liegt direkt am Meer, in einer eigenen Bucht, die nur zu Fuß oder mit einem Boot zu erreichen ist. Sie liegt dadurch abgeschieden vom touristischen Rummel an der Westseite der kanarischen Insel La Gomera, unweit des Hafenörtchens Vueltas. Das Meer hat im November sehr angenehme Badetemperaturen und man kann direkt von der Finca aus hinein gehen.

Drei mal täglich wird ein vegetarisches und weitestgehend biologisches Buffet serviert. Spezielle Diäten bitte vorher mit uns absprechen. Es stehen ganztägig verschiedene Tees sowie Kaffee und Obst zur Verfügung. Bier, Wein und Säfte können gekauft werden.

Unser Gruppenraum wird neben der großen schönen Natur, ein sechseckiger Raum von ca. 80 qm Größe sein.

33 bis 36 Personen haben in Gästezimmern, Gartenhütten und Studios verschiedener Preiskategorien Platz. Die meisten Zimmer können als Einzel- oder Doppelzimmer gebucht werden oder auch nur als Platz im Doppelzimmer. Bei Bedarf wird eine dritte Matratze oder ein Babybett zur Verfügung gestellt. Alle Unterkünfte sind ausgestattet mit Betten, Decken, Kissen, Bettwäsche und Handtüchern.

Wir werden ein Kontingent an verschiedenen Unterbringungsmöglichkeiten zur Verfügung haben und werden diese möglichst wunschgemäß auf alle verteilen. Mehr Details dazu gibt es bei Anmeldung.

Da die Finca, wie gesagt, nur zu Fuß oder mit dem Boot erreichbar ist und der Fußweg aufgrund von Steinschlaggefahr bei bestimmten Wetterlagen nicht passierbar ist, hängt alles vom Finca – eigenen Boot-Shuttle ab. Manchmal können die Brandungswellen mal einen Tag zu hoch sein und es ist unmöglich Leute aus Vueltas abzuholen. Deshalb ist die Zeit Planung für den Workshop so großzügig gestaltet, dass Du bei schlechten Shuttle-Bedingungen theoretisch auch einen Tag später ankommen, bzw. zurückgebracht werden könntest.

Dies ist natürlich üblicherweise nicht der Fall und sollte alles glatt laufen, hättest Du am Anfang und am Ende einfach etwas Extra-Zeit um dieses kleine Paradies zu genießen. Wir beenden diesen Workshop am Sonntag dem 13.11. mit dem Mittagessen. Das ist der vorletzte Tag Deines Aufenthaltes.

Achtung, mir ist folgendes noch sehr wichtig: Mit Deiner Anmeldung für diesen Workshop wünsche ich mir, dass Du die Verpflichtung eingehst, die Menge an CO², die Deine Flugreise nach Teneriffa verursacht, über Atmosfair* zu kompensieren. Bei einem Hin- und Rückflug von Frankfurt aus, wären das z.Zt. z.B. 27,- €, die dann in CO² kompensierende Projekte investiert werden. Finde dazu alle Informationen hier.

*Atmosfair ist eine Non-Profit-Organisation mit dem Ziel der Kompensation und Reduzierung klimaschädlicher Treibhausgase.

Der rote Faden dieses Workshops ist übrigens dem gleichnamigen neuen Buch des Workshop-Leiters Holger Heiten entnommen, das eventuell noch bis zum Seminar veröffentlicht werden kann. Sollte dies noch klappen, werden wir dies an dieser Stelle bekannt geben.