16. August 2023 bis 20. August 2023

Outdoor-Leadership-Training

Sinnvolle und notwendige Outdoor- & Leadership-Skills im Kontext der Initiatischen Prozessbegleitung und Visionssuche-Leitung

Eine längere Zeit in der Natur zu verbringen, ist eine ebenso uralte wie absolut zeitgemäße und wundervolle Weise, um Wandlungsprozesse zu unterstützen. Wer Menschen im Rahmen solcher mehrtägiger Outdoor-Formate führt und begleitet, von dem können und müssen wir bestimmte Fähigkeiten und Kenntnisse erwarten. Insbesondere wenn diese Formate Solo- und Fasten-Zeiten der Teilnehmer*innen beinhalten und diese uns als Begleiter*innen somit ein hohes Maß an Vertrauen entgegenbringen.
Verantwortungsbewusstsein und ein kompetenter und situativ angemessener Leitungsstil zwischen Führen, Leiten und Begleiten gehören ebenso dazu, wie (Grund-)Kenntnisse im Aufbau eines Basecamps oder im Umgang mit Umwelteinflüssen. Das betrifft die allgemeinen waldtypischen Gefahren, aber auch z.B. das vermehrte Auftreten von Extremwetterereignissen und deren Auswirkungen.

Konkret befassen wir uns in diesem fünftägigen Seminar in Theorie und Praxis mit den Themenfeldern:
*Outdoor-Skills (Orientierung, Camp-Ausrüstung / -Aufbau und -Logistik, Feuerkunde, Trinkwassermanagement…)
*Leadership-Skills (Leitungs-Ethik und -Stile, Konfliktmanagement, Modelle zur Entscheidungsfindung…)
*Sicherheits-Management (Rechtliche Grundlagen, hilfreiche Apps, Entwicklung eines Sicherheitskonzeptes…)

Ziel dieses Seminares ist es, ein erweitertes Bewusstsein und Verständnis über die Bedingungen auf Outdoor-Veranstaltungen und über einen angemessenen Umgang damit zu erlangen. Dies umfasst …
*mögliche Gefahren, Umwelteinflüsse und rechtliche Bedingungen
*hilfreiche Ausrüstung, Fertigkeiten und Modelle
*und die eigenen Fähigkeiten und Schwächen in den entsprechenden Themenfeldern
Weil wir die Seminar-Inhalte nicht nur theoretisch besprechen, sondern auch praktisch mit euch erleben wollen, werden wir ungefähr die Hälfte der Zeit im Wald verbringen und auch zwei der vier Nächte dort campen.

Auf dieser Grundlage lassen sich tragfähige Entscheidungen bezüglich der Rahmenbedingungen zukünftiger Angebote (Konzept, Ausschreibung, Ausrüstung), der notwendigen zusätzlichen Unterstützung durch Dritte und der ergänzenden persönlichen Weiterbildung treffen. Um uns als Leiter*innen anschließend entspannt und kompetent ganz dem widmen zu können, weswegen wir solche Formate überhaupt anbieten: den Prozessen und den Geschichten unserer Teilnehmer*innen.

Voraussetzungen: Die Bereitschaft und die nötige persönliche Grundausrüstung, um zwei Tage und Nächte im Wald zu campen. (Einzelne Ausrüstungsgegenstände können auch von uns ausgeliehen werden)
Maximale Teilnehmerzahl: 12 (auf Anfrage eventuell auch mehr)

Menü